Das Buch „Schweizer Namen gründlich erklärt“, aufmerksam gemacht.

Was verbirgt sich wohl hinter den typisch-lautenden Namen wie z.B. Fleischli, Luder, Schlumpf, Frauendiener, Killer, Pfau, Ast, Hässig, Binggeli, Salatic, Tschirky, Zucchetti usw. ? Was bedeuten diese Familiennamen wirklich?

Dieses Buch gibt uns Hinweise. Es verfolgt Familiennamen-Geschichten und Stammbäume bis zu den Wurzeln zurück und klärt über die Herkunft und Bedeutung der Namen auf.

Z. B. hat der Familienname „Alge“ nichts mit Wasserpflanze zu tun, sondern ist ein Herkunftsname. Ein Urahne der heutigen Namensträger muss wohl in mittelalterlicher Zeit von der südwest-bayerischen Landschaft Allgäu ins Rheintal ausgewandert sein. DasDer Name Luder kurz erklärt: Luder ist ein sogenannter Vatername und gehört damit zu jenen Familiennamen, die auf einen Taufnamen zurückgehen. In diesem Fall handelt es sich um Ludwig, in althochdeutscher Zeit zusammengesetzt aus hlüt „laut bekannt“ und wig „Kampf“. Irgend ein spätmittelalterlicher Ahnherr der heutigen Luder hiess also Ludwig und dessen Taufname wurde zum Geschlechtsnamen seiner Nachkommen. Alteingesessen, also schon vor 1800 eingebürgert, sind die Luder in Aefligen, Büren zum Hof, Seeberg (Bern), Kyburg-Buchegg (SO) und Wallis (Sembrancher). Weitere Familiiennamen, die von Ludwig ausgehen, sind Ludi, Lüdi, Lüdy, Lüdin und natürlich auch Ludwig selbst. Geschlecht finden wir vor allem in Widnau, St. Gallen.

Das Buch ist „klein aber oho“ !

Schweizer Namen Gruendlich erklaert

Buchbestellung → Schriftenverkaufsstelle

 Art-Nr. W87 Schweizer Namen – Gründlich erklärt „Fleischli – Luder – Schlumpf“
95 Seiten, im Format 17 x 11 cm, zum Preis von nur Fr. 15.90.-- + Porto und Verpackung